MICHAELSKAPELLE

Zwischen der noch erhaltenen hohen Wehrmauer des Klosters und dem ehemaligen Refektorium befindet sich die St. Michaels-Kapelle, ein frühgotischer Bau, seit 1322 nachgewiesen, der in der Barockzeit nur wenig verändert wurde. Im Untergeschoss befand sich der Karner.

Ein Außenfresko des hl. Christophorus ist, wenn auch schwer beschädigt, noch vorhanden.